Notdienst Telefon: 06101 – 65 794 0

Einfamilien Video Sprechanlage

Home/Einfamilien Video Sprechanlage

 Funk-Videotürsprechanlage / Funk-Video-Türklingel

Das Set besteht aus Außen- und Innenstation jeweils mit Freisprecheinrichtung. Einfach Batterien in der Außenstation einlegen und an der Wand befestigen: schon ist die Anlage betriebsbereit. Wird geklingelt dann ertönt an der Innenstation ein Gongsignal und am Monitor erscheint das Kamerabild. Durch Tastendruck an der Innenstation wird das Gegengespräch ermöglicht. Ist eine Stromversorgung in der Nähe der Außenstation vorhanden, so kann man nicht nur an Batterien sparen, sondern es ermöglicht die ständige Bereitschaft der Kamera, so dass eine visuelle Kontrolle von der Innenstation jederzeit möglich ist. Das Netzgerät versorgt auch den Türöffnerausgang an der Außenstation. Hier kann ein handelsüblicher elektrischer Türöffner (12 V DC, max. 500 mA) angeschlossen werden. Dieser kann über Tastendruck an der Innenstation aktiviert werden.

Die Innenstation beinhaltet einen Lithium- Ionen Akku und ist daher tragbar. Der Akku ermöglicht bis zu 5 Betriebsstunden und wird über das mitgelieferte Netzgerät aufgeladen. Für den stationären Einsatz kann die mitgelieferte Wandhalterung verwendet werden. Die Verbindung zwischen Innen- und Außenstation erfolgt drahtlos durch 2,4 GHz digitale Funkübertragung. Die digitale Technologie sorgt für störungsfreie Bilder und Abhörsicherheit. Eine Ergänzung des Sets ist nicht möglich. Ein weiterer Vorteil  ist der in der Innenstation eingebaute Recorder. Ist diese Funktion aktiviert, so erfolgt nach dem Klingeltastendruck eine 1 minutenlange Bild- und Tonaufnahme. Die Aufnahme erfolgt an einer SD-Karte (nicht im Lieferumgang enthalten). Auf eine 16 GB Karte können bis zu 40 Stunden Aufnahme gespeichert werden. Die Aufnahmen werden mit Zeit- und Datumsanzeige gespeichert und sind mit Hilfe einer Menüführung am Bildschirm leicht abspielbar.

Rufen Sie uns an, wir installieren die neue FUNK -Video Türsprechanlage für Sie: 06101 64573

Quelle: Indexa