Notdienst Telefon: 06101 – 64573

Sicherheitsprodukte nachrüsten- Was kostet so was?

Home/Sicherheitsprodukte nachrüsten- Was kostet so was?

Videoquelle: Abus.com

Der Schock ist groß:

Die Wohnungstür oder Fenstertüre ist ­aufgebrochen, die Räume sind durchwühlt, etliches wurde gestohlen, und nicht zuletzt ­wurde auch die Privatsphäre massiv verletzt.

Der daraus entstandene Verlust des Sicherheitsgefühls in den privaten Räumen ist oft sehr schwer zu verkraften und kann Betroffene mehr zu schaffen machen als erlittener materieller Schaden.

Alle zwei Minuten findet in Deutschland ein Einbruchversuch statt, wobei es bei über 30% tatsächlich bei Einbruchversuchen bleibt. Der wichtigste Grund dafür: vorbeugender Einbruchschutz

Bei ungesicherten Fenstern und Türen reicht oft ein herkömmlicher Schraubendreher, um sie in wenigen Augenblicken zu öffnen.  Der Mythos eingeschlagener Fensterscheiben stammt aus der Zeit, als Einfachverglasung noch der Standard war.

Sicherheitss­elemente oder Alarmanlagen

Einbruchschutz wie Zusatzsicherungen, Pilzzapfenverriegelungen, Sicherheits­türen oder Alarmanlagen sollen das gewaltsame Eindringen in den Wohnraum verzögern bzw. abschreckend wirken. Bei Eigenheimen gelangen Einbrecher vor allem durch Fenster, Balkon- oder Terrassentüren ins Haus; hier ist zusätzlich zu gesicherten Türen und Fenstern eine Alarmanlage zu empfehlen. Bei Mehrfamilienhäusern kommen Eindringlinge meistens durch die Wohnungstür (davon ausgenommen: Erdgeschoßwoh­nungen, Wohnungen mit Balkon im 1. und 2. Stock, Wohnungen mit Dachterrasse).

Was bietet am meisten Schutz 

Es gibt kein „das passt immer“. Jedes Objekt sollte einer kritischen Betrachtung unterzogen werden. Sollte mechanisch, elektronisch oder mechatronisch gesichert werden? Ist eine Videoüberwachung sinnvoll? Diese Fragen sind in einem Ortstermin schnell und professionell besprochen. Rufen Sie jetzt an, wir sind so nah wie Ihr Telefon: 06101-64573

Was kostet der Einbruchschutz

Nachfolgend möchten wir einige Beispiele aufführen um Ihnen die Entscheidung im Vorfeld leichter zu machen.

  • Normgerechte Sicherheitstüren bieten guten Schutz. Sicherheitstüren mit Widerstandsklasse 3 gelten für Privatwohnungen als ausreichend; sie müssen einem Angriff mit ­einem Kuhfuß fünf Minuten standhalten. Eine einflügelige Sicherheitstür kommt auf etwa 2.500 € bis 3.500 €, eine zweiflügelige Sicher­heits­tür auf rund 5.000 €
  • Mechanische Zusatzsicherungen an Fenster- und Fenstertüren sind schnell nachgerüstet und die Kosten belaufen sich in einem Einfamilienhaus auf etwa 2000- 3000€
  • Das nachrüsten von Fensterbeschlägen  auf Pilzzapfenverriegelungen, bei  Rahmenprofilen mit umlaufender  Euronut, sind mit 250 – 450 € je Fensterflügel zu kalkulieren.
  • Das nachträgliche Aufrüsten einer Funk- Alarmanlage für ein Einfamilienhaus darf bei Innenraumüberwachung mit 1200 – 1900€ kalkuliert werden. Wird eine Außenhautsicherung gewünscht (unsere Empfehlung in 90% der Fälle) ist die VdS geprüfte Anlage für das gleiche Objekt mit 3000-4000 € zu beziffern.
  • Ein guter Schließzylinder, in Länge 60 mm, hat ein gesichertes Profil, eine Sicherungskarte, ist nur über den Fachhandel zu beziehen und kostet inkl. 3 Schlüsseln ca. 100 – 150 €

Alle Angaben sind ohne Gewähr.